Ausbildung zum Oberflächenbeschichter

Warum Du eine Ausbildung zum Oberflächenbeschichter machen solltest!

Als Oberflächenbeschichter bist Du spezialisiert auf die Beschichtung von Werkstücken mit funktionellen und dekorativen Oberflächen in der Industrie und im Handwerk.

Oberflächenbeschichter bedienen und überwachen überwiegend hochmoderne und vollautomatische Beschichtungsanlagen.

Du gehörst zu einem übersichtlichen Kreis an gut bezahlten Fachkräften, die eine wichtige Stellung im Unternehmen einnehmen und ein sehr abwechslungsreiches Tätigungsfeld ausüben.

Oberflächenbeschichtungen sind sehr vielseitig und fordern Dich immer wieder heraus. Es wird Dir garantiert nicht langweilig!

Bei weitergehendem Interesse für die Chemie und Physik der Oberflächenbeschichtung steht Dir die Weiterbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur immer offen.

Deine Ausbildung

Sie dauert 3 Jahre und kann bei guten Leistungen verkürzt werden.

Du gehst im Blockunterricht je 2 Wochen zur Schule. Erfahrene Lehrer(innen) vermitteln Dir praxisorientert das nötige Wissen.

In der Praxis vertiefst Du das erlangte Wissen im Umgang mit wechselnden Werkstoffen, Beschichtungsverfahren und -Anlagen.

Du betrachtest ökologische Aspekte wie den Ressourceneinsatz und Verfahren zur Wertstoffrückgewinnung.

In der Qualitätssicherung lernst Du auch den Einsatz von compterunterstützten Prüfmitteln kennen. Eine systematische Fehrlersuche gehört bald zu Deinen Skills.

Deine Voraussetzungen

Ein mittlerer Schulabschluss verschafft Dir gute Voraussetzungen für Deinen Ausbildungsweg.

Du verstehst Technik und stehst auch der technischen Chemie  aufgeschlossen gegenüber.

Teamfähigkeit und Engagement runden Dein Profil ab.

Dann hast Du die idealen Voraussetzungen für einen erfolgversprechenden Ausbildungsweg.

Einblick in die Ausbildung als Oberflächenbeschichter gefällig?